Kurt-Schwitters-Preis

Der Kurt-Schwitters-Preis wird alle zwei Jahre von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung an Künstler vergeben, deren Schaffen einen wichtigen Beitrag zur zeitgenössischen Kunst leistet und Bezug zu Kurt Schwitters (1887 – 1948) aufweist. Kurt Schwitters war ein deutscher Maler und Dichter und wurde in den 1920er Jahren zu einem wichtigen Vertreter des Dadaismus.

Der Kurt-Schwitters-Preis ist für alle Gattungen der Bildenden Kunst offen und wird an Künstler jeder Nation, jeden Alters und unabhängig von ihrem Wohnsitz vergeben. Eine Bewerbung ist nicht möglich. Die Preisträger werden ausschließlich durch eine Jury ausgewählt. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und mit einer Ausstellung des Preisträgers im Sprengel Museum Hanover verbunden.

Mit der Verleihung des Kurt-Schwitters-Preises setzt die Niedersächsische Sparkassenstiftung die Tradition fort, die 1982 von der Landeshauptstadt Hannover begonnen wurde. 

Die Jury (Stand 2018)

Über die Vergabe des Kurt-Schwitters-Preises entscheiden folgende Personen:

  • Dr. Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum Hannover (Vorsitzender)
  • Dr. Ralf Beil, Direktor Kunstmuseum Wolfsburg
  • Dr. Laurent Le Bon, Direktor Musée Picasso, Paris
  • Massimiliano Gioni, Direktor New Museum, New York
  • Susanne Pfeffer, Direktorin Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main