Denkmalpflege

Wasserschloss Dornum

Das barocke Wasserschloss Dornum ist ein Kulturdenkmal, das in seiner Bedeutung weit über Ostfriesland hinausweist. Bereits um 1400 war an der heutigen Stelle die Norderburg erbaut worden, eine von drei Häuptlingsburgen in Dornum, die alle 1514 einer Fehde zum Opfer fielen. 1534 ließ Hicko Kankena die zerstörte Norderburg als Vorläuferbau des heutigen Schlosses wieder aufbauen. Nur zwei Jahrzehnte später ging die Norderburg in den Besitz der aus den Niederlanden stammenden Familie von Closter über, Haro Joachim von Closter baute die Burg im 18. Jahrhundert zu einem prächtigen niederländischen Barockschloss mit Park aus.

Bis heute beeindruckt die Anlage mit ihrer prächtigen Ausstattung und der aufwändigen Fassadengestaltung und ist damit ein Sinnbild für den Spruch, den der Bauherr über der Durchfahrt anbringen ließ: „Neid ist mir lieber als Mitleid“.
Mittlerweile befindet sich das Gebäude im Besitz des Landes Niedersachsen und beherbergt eine Realschule. Der prächtige Barocksaal kann aber nach wie vor besichtigt werden.

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hatte bereits die Restaurierung des Barocksaales gefördert. Nun ist eine umfangreiche Sanierung des Turmdaches sowie der Fassade dringend notwendig geworden, die mit einem Neuanstrich in der ursprünglichen barocken Farbigkeit einhergeht und die ebenfalls durch die Niedersächsische Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Aurich-Norden unterstützt wird.

Programm

Am Tag des offenen Denkmals ist das Schloss Dornum von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, es werden Führungen angeboten.

Anfahrt

Wasserschloss Dornum

Schloßstraße 3

26553 Dornum

Google Maps