Raumklangkompositionen, klingende Alltagsgegenstände, Improvisationen – die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potenzial zu nutzen ist das Anliegen von Zeitgenössische Musik in der Schule.

Schülerinnen und Schüler experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder umfunktionierten Alltagsgegenständen. Dieser experimentelle Ansatz spricht alle Schülerinnen und Schüler an – auch die, die bisher (noch) kein Instrument spielen.

Das Projekt findet seit 2004 alle zwei Jahre statt. Musiklehrerinnen und -lehrer der 5. bis 13. Jahrgangsstufe aus allen Schulformen in Niedersachsen können sich um eine Teilnahme bewerben.

„Zeitgenössische Musik in der Schule“ ist ein Projekt der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Kooperation mit Musikland Niedersachsen und dem Niedersächsischen Kultusministerium.

Videoproduktion: www.herrsunderdiek.de