Museumspreis

Seit 1992 hat die Niedersächsische Sparkassenstiftung alle zwei Jahre ihren „Museumspreis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung“ vergeben. Nach mittlerweile zwölf Preisvergaben und insgesamt 29 ausgezeichneten Museen (Haupt- und Sonderpreise) wird der Museumspreis künftig jährlich vergeben.

Der Museumspreis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung wird durch Juryvorschlag bestimmt.

Preisgeld

Das Preisgeld beträgt 15.000 Euro. Es ist projekt- und zweckgebunden für das prämierte Museum zu verwenden und darf keine laufenden Haushaltsmittel ersetzen.

Jury

Die Jury besteht aus folgenden Personen:

  • Prof. Dr. Rolf Wiese
    Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Vorsitzender des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen
  • Dr. Sabine Schormann
    Stiftungsdirektorin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung
  • Dr. Claudia Höhl
    Vertreter des vorherigen Preisträgers: Dommuseum Hildesheim
  • Dr. Martin Hoernes
    Generalsekretär der Ernst von Siemens Kunststiftung
  • Prof. Dr. Anja Dauschek
    Direktorin des Altonaer Museums
  • Dr. Frauke von der Haar
    Focke-Museum, Bremen, 1. stellvertr. Vorsitzende des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen
  • Prof. Dr. Eckart Köhne
    Vorsitzender des Deutschen Museumsbundes
    Generalsekretär/in der Kulturstiftung der Länder
  • Dr. Frauke von der Haar
    Focke-Museum, 1. stellv. Vorsitzende des Museumsverbandes für Niedersachsen und Bremen


Preisvergabe

Die Vergabe des Preises findet im ausgezeichneten Museum statt.

Preisträger

Die bisherigen Preisträger finden Sie hier.