Pressemitteilung vom 25. April 2018

Stiftungsdirektorin Sabine Schormann geht zur documenta

Aufbruch zu neuen Ufern

Die langjährige Stiftungsdirektorin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der VGH-Stiftung, Sabine Schormann (55), wird Hannover verlassen: Sie übernimmt ab Herbst 2018 die Leitung der „documenta und Museum Fridericianum gGmbH“ in Kassel.

„Frau Dr. Schormann hat mit Leidenschaft, großer Kompetenz, Über­zeugungs­kraft und nicht nachlassendem Engagement die Interessen der Kultur in Niedersachsen, unserer Stiftung und unserer Sparkassen vertreten. Dies gilt nicht zuletzt auch auf Bundesebene für ihren Einsatz im Arbeitskreis Kunst und Kultur des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und im Arbeits­kreis Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe. Wir bedauern es, sie zu verlieren und gratu­lieren Kassel zu einer sehr guten Wahl“, so Thomas Mang, Präsident der Nieder­sächsi­schen Sparkassenstiftung.

„Sabine Schormann hat sich als engagierte Netzwerkerin, ideenreiche Kulturmanagerin, und erfolgreiche Stiftungsdirektorin einen Namen über Niedersachsen hinaus gemacht und immer die Interessen der Trägerin der VGH-Stiftung ideal vertreten. Wir wünschen Frau Dr. Schormann für ihre neue, herausfordernde Aufgabe alles erdenklich Gute und danken ihr bereits jetzt herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit“, kommentiert Friedrich v. Lenthe, Vorstandsvorsitzender der VGH-Stiftung den geplanten Wechsel.

Unter der Leitung von Sabine Schormann ist es gelungen, die Niedersächsische Sparkassen­stiftung, mit jährlich fast 4 Mio. Euro Fördersumme eine der größten Kulturstiftungen Norddeutsch­lands, weiter zu profilieren. Zu nennen sind hier etwa die Ent­wicklung der Nieder­sächsischen Musiktage zum ausgewiesenen Themenfestival, die Einführung des Museums­güte­siegels zusammen mit dem Land Niedersachsen und dem Museumsverband für Niedersachsen und Bremen, unzählige Museumsneu- und -umgestaltungen, die sie aktiv beraten und in der Umsetzung begleitet hat, die Kooperationsvereinbarung mit dem Sprengel Museum Hannover, die eine ganz neue Qualität der Zusammenarbeit rund um die bedeutende Kunst­sammlung der Stiftung ermöglicht oder die Etablierung des Musiklandes Niedersachsen zusammen mit dem Land und der Stiftung Niedersachsen, um nur einige Meilensteine aus ihrer 18-jährigen Tätigkeit zu nennen.

Parallel dazu hat Sabine Schormann die anlässlich des 250-jährigen Bestehens der Land­schaftlichen Brandkasse im Jahr 2000 gegründete VGH-Stiftung aufgebaut und insbesondere als Förderer in den Bereichen Literatur und Leseförderung sowie Vermittlung kultureller Werte an Kinder und Jugendliche geprägt. Beispiele hierfür sind das Literaturfest Niedersachsen, der JULIUS-CLUB oder der Förderpreis Museumspädagogik. Mit einem Stiftungskapital von mittlerweile über 38 Mio. Euro widmet sich die VGH-Stiftung gemeinsam mit Regionaldirektoren der VGH und den Historischen Landschaften der Förderung von Wissenschaft, Denkmalpflege, Literatur, Bildende Kunst, Museumspädagogik und Mildtätigkeit.

Biografie Dr. Sabine Schormann

Sabine Schormann, geboren 1962 in Bad Homburg, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Mainz. Neben journalistischen Tätigkeiten war sie für das Goethe-Museum, Frankfurt/Main tätig. Für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn etablierte Sabine Schormann ab 1991 den bundesweiten Tag des offenen Denkmals. 1996 übernahm sie die Ausstellungsleitung von „Planet of Visions“ und „Das 21. Jahrhundert“ im Themenpark der EXPO 2000. Seit dem Jahr 2000 ist Dr. Sabine Schormann Direktorin der Niedersächsischen Sparkassen­stiftung und der VGH-Stiftung.

Ansprechpartner
Martina Fragge Tel.: 0511/36 03 - 4 94
Download

Download Pressefoto

Download

Download Pressefoto