#frei#schütz – eine Stadtteiloper im Stadtsüden von Oldenburg

Wann ist Oper lebendig? Wenn sie uns heute etwas zu sagen hat. (NWZ – Oldenburger Nachrichten)

Komponisten wie Beethoven oder Mozart haben zwar durch Bearbeitungen ihrer Werke Eingang in die musikalische Popkultur gefunden und sind, wenn auch oft nicht bewusst, auch Jugendlichen bekannt, die vorwiegend Popmusik hören. Ansonsten hat klassische Musik, geschweige denn die Oper, oft nur wenig mit den Lebenswelten von Jugendlichen zu tun. An dieser Stelle setzte das von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Landessparkasse zu Oldenburg geförderte Projekt #frei#schütz an, eine Kooperation des Jugendkulturarbeit e.V. Oldenburg mit dem Oldenburgischen Staatstheater, der integrativen Band Bluescreen des Blauschimmel Atelier und der IGS Kreyenbrück. Das Projekt sollte Jugendlichen mit sehr unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen aus dem Stadtteil Kreyenbrück eine kulturelle Teilhabe ermöglichen mit dem Ziel, die für sie unbekannte Welt der Musik erlebbar zu machen.

Pünktlich zum 200. Jahrestag der Uraufführung von Carl Maria von Webers „Freischütz“ erarbeiteten im Schuljahr 2020/ 21 Jugendliche vom Jugendtheater Rollentausch und zwei Kurse der IGS Kreyenbrück Szenen, improvisierte (App-)Musik, Songs und Hörspiele, die mit originalen und bearbeiteten Teilen der Weberschen Komposition zu einer Neufassung der Oper montiert wurden. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich dabei auch mit für sie relevanten Themen wie Rollenbildern oder Mobbing. Dem gegenüber standen historische Bearbeitungen der Weberschen Oper: Mit Instrumentalnummern und Arien in kammermusikalischer Besetzung traten Musikerinnen und Musiker des Oldenburgischen Staatsorchesters und Sängerinnen und Sänger des Opernensembles in einen direkten Dialog mit den Jugendlichen.

So entstand ein musikalisch-performativer Parcours durch den Stadtteil Kreyenbrück, der einen intensiven Austausch zwischen allen Beteiligten wie auch dem Publikum beförderte. Die Aufführungen fanden am 20. und 21. Juli 2021 statt.

Nach dem Erfolg des bereits durch den Förderpreis Musikvermittlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen ausgezeichneten Projektes #Clara S. wurde #frei#schütz als Modellprojekt und konzeptionelle Weiterentwicklung der mit #Clara S. begonnenen Verbindung von Jugendkultur und klassischer Musik angelegt.

 

Bildnachweis Startbild YouTube-Film: Christian Gude / Jugendkulturarbeit e.V.