Konzert: Zeitlupe Sarah Nemtsov „Nun IV“

„Zeitlupe“ nennt die Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik (HGNM) ein Konzertformat, das sich die Vermittlung Neuer Musik zum Ziel gesetzt hat. Es bietet die Möglichkeit, ein zentrales Werk zweimal zu hören und dessen ästhetisches Umfeld im Rahmen eines Künstlergesprächs kennen zu lernen. Im Jahr 2021 ist die Zeitlupe dem Thema "Musique Mixte" gewidmet, also zeitgenössischer Kammermusik, die neueste technologische Innovationen absorbiert und die Grenzen experimenteller Musik beständig weitet. Elektronik und akustische Instrumente mischen sich dabei nahezu übergangslos.

Die in Oldenburg geborene Komponistin Sarah Nemtsov schließt die Zeitlupe-Reihe „Musique Mixte“ mit der von der HGNM beauftragten Uraufführung von NUN IV für Flöte, Klavier, Live-Elektronik und Video ab. Daneben werden NUN II für Klavier solo mit Assistent*in und Elektronik sowie Musik von Leopold Hurt zu hören sein. Im Gespräch mit Dr. Stefan Drees, Musikwissenschaftler an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, wird Sarah Nemtsov ihre Musik dem Publikum näherbringen.

Sarah Nemtsov erhielt bereits zahlreiche Preise und Stipendien, darunter den Busoni-Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin. Ihre Musik besticht durch komplexe und energetische Texturen, wobei ihr Interesse in den letzten Jahren speziell in musikalischen Schichtungen und „konstruktivem Chaos“ als Ausdruck unserer Wirklichkeit liegt, wie auch in den Wechselwirkungen zwischen akustischen Instrumenten und Elektronik.

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung gehört gemeinsam mit der Sparkasse Hannover zu den Förderern dieses Projektes.

Zeitlupe Sarah Nemtsov „Nun IV“ | Ensemble Mosaik, Dr. Stefan Drees (Moderation)
13.02.2022 | 18.30 Uhr | Sprengel Museum | Hannover