Konzerte ohne Publikum: Displaced Confidentiality

Was bedeutet es eigentlich für ein Konzert, wenn ein elementarer Bestandteil – das Publikum – fehlt?

Diese Frage bekam durch die Corona-Pandemie plötzlich eine zentrale Bedeutung für Musikerinnen und Musiker aller Musikgenres.

Der hannoversche Komponist mit dem Schwerpunkt Elektronische Musik, Damian Marhulets, widmet seine sechsteilige Reihe musikalischer Performances „Displaced Confidentiality“ eben dieser Fragestellung.

Die Abwesenheit des Publikums wird hier als kreativer Freiraum genutzt. So werden zum einen neue Orte, die im regulären Konzertbetrieb keine Rolle spielen, wie verstaubte Mansarden oder private Balkone, für die Musikaufführungen genutzt. Zum anderen rücken die klingenden Musikinstrumente in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dies ist insbesondere im Kontext der (live-)elektronischen Musik spannend, wo Synthesizer, Noisemaker-Maschinen und Tape-Loops auch einen besonderen ästhetischen Reiz besitzen.

Diese Videoreihe erforscht eine neue Art von musikalischer Intimität, die möglicherweise genau dann entsteht, wenn traditionelle Faktoren einer musikalischen Darbietung wie publikumsorientierte Intentionalität und unmittelbare Kommunikation verschwunden sind.

Displaced Confidentiality ist ein Projekt von Ars Aperta - Hannover e.V. und wurde von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Hannover im Rahmen des Corona-Sonderfond gefördert.

YouTube Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PLlQ4Z811Pn5fpdd3yYUgFBnGMRHgyjehM