Musik Musiktage

33. Niedersächsische Musiktage: Vorverkauf gestartet

Mit besonderen Konzertformaten, ungewöhnliche Spielstätten und hochkarätigen Künstlern wollen die 33. Niedersächsischen Musiktage auch in diesem Jahr ihr Publikum begeistern. Vom 31. August bis zum 29. September 2019 veranstaltet das landesweite Musikfestival über 45 abwechslungsreiche Konzerte zum Thema „mut!“.

Bereits das Eröffnungswochenende in Wilhelmshaven präsentiert vom 31. August bis zum 1. September mit fünf Veranstaltungen ein kontrastreiches Programm: vom hochkarätig besetztem Eröffnungskonzert und einem Jazzabend am Samstag, über den traditionellen Gottesdienst am Sonntag, einem anschließenden Wandelkonzert im Deutschen Marinemuseum bis hin zu einem abschließenden Liedrecital in der historisch bedeutsamen Christus- und Garnisonskirche. Auch das Festivalfinale in Kooperation mit der Staatsoper Hannover am 29. September verspricht einen vielseitigen Abschluss der Musiktage: ausgewählte Stücke des Briten Michael Nyman, das mit dem Pulitzer-Preis Musik ausgezeichnete „Anthracite Fields“ von Julia Wolfe, sowie Protest- und Widerstandslieder stehen auf dem Programm des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover, des NDR Chors, den New Yorker „Bang on a Can All-Stars“ und dem italienischen Bandoneon-Poeten Daniele di Bonaventura mit seiner Band „Band’unión“.    

„Im mittlerweile 33. Jahr sind die Niedersächsischen Musiktage längst ein traditionsreiches Fest für Niedersachsen, das mit seinem unverwechselbaren Profil eine Vorbildfunktion für andere Festivals eingenommen hat. Unter der neuen Intendanz von Anselm Cybinski hat sich im Zusammenspiel mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und den Sparkassen vor Ort ein außergewöhnliches Festivalprogramm entwickelt, das sich durch hohe künstlerische Qualität und abwechslungsreiche Veranstaltungsformate auszeichnet. Wir freuen uns, damit einen Beitrag zum vielfältigen Kulturleben in Niedersachsen zu leisten,“ so Thomas Mang, Präsident der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

Der seit August 2018 amtierende Intendant Anselm Cybinski stellt mit Blick auf die thematische Ausgestaltung des Festivals fest: „Mut heißt, Veränderungen anzunehmen und beherzt den nächsten Schritt zu tun. In unseren Programmen werden Sie vielen Personen begegnen, die das Thema verkörpern: Ob mutige Gestalten der Geschichte wie Johanna von Orléans, Cleopatra oder der erste Mensch, der im Weltraum schwebte, faszinierende komponierende Frauen wie Clara Schumann oder Julia Wolfe, Komponisten wie Claudio Monteverdi, die Grenzen überwanden oder wie Dmitri Schostakowitsch, der zwischen Anpassung und Aufbegehren einen gigantischen Zyklus der Präludien und Fugen schuf.“

Für die 33. Niedersächsischen Musiktage konnte Cybinski zahlreiche renommierte Künstlerinnen und Künstler gewinnen. Darunter international erfolgreiche Pianistinnen und Pianisten wie Igor Levit, Alice Sara Ott und Lise de la Salle; Geiger wie den chinesischen Starviolinisten Ning Feng und Niklas Liepe; Sängerinnen und Sänger wie die Sopranistinnen Regula Mühlemann, Sophie Karthäuser, Claudia Barainsky und den Bariton Holger Falk. Neben bekannten Orchestern wie den Spezialisten für historische Aufführungspraxis der Akademie für Alte Musik Berlin, der NDR Radiophilharmonie, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover und innovativen Nachwuchsklangkörpern wie der Jungen Norddeutschen Philharmonie und dem Orchester im Treppenhaus, werden mit dem englischen Tennebrae Choir, dem NDR Chor und dem Knabenchor Hannover ebenfalls große Vokalensembles bei den Niedersächsischen Musiktagen zu erleben sein. Kleinere Vokalspezialisten sind mit dem englischen Orlando Consort und Voces Suaves vertreten.

Ein weiterer künstlerischer Höhepunkt ist das Artemis Quartett, das seit Jahren weltweit zur Spitze der Kammermusikensembles gehört. Neben ihm runden das leidenschaftliche Vision String Quartet und das Delian:::quartett die kammermusikalische Programmgestaltung des Festivals ab. Mit dem energetischen Balkanswing des Janoska Ensembles, den international hochgeschätzten Musik-Comedians Igudesman & Joo, den Couchies, den Blechbläsern von Mnozil Brass, dem Streicher-Duo BartolomeyBittmann und dem unverwechselbaren Jazz des Marcin Wasilewski Trios offenbart sich die ganze musikalische Vielfalt der Musiktage.

Die Niedersächsischen Musiktage werden veranstaltet von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen und örtlichen Mitveranstaltern. Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichten ausführlich und überregional über die Niedersächsischen Musiktage.

Karten und Informationen unter www.musiktage.de und 0800 – 456 65 40