Museen

Das weiße Gold des Weserberglands: Neugestaltung des Museums Schloss Fürstenberg

Nach einer mehrjährigen Umbauphase hat das Museum Schloss Fürstenberg Anfang März 2017 die neue Dauerausstellung „Das weiße Gold des Weserberglands“ für Besucher eröffnet. Darin wird gezeigt, welche Bedeutung die Herstellung von Porzellan ab 1747 für die Wirtschaft und die Kultur der Region Fürstenberg hatte. Die Route durch das Museum wählen die Besucher selbst. Jeder Raum erzählt ein anderes Kapitel der Geschichte der Porzellanmanufaktur in Fürstenberg. In der Besucherwerkstatt können die Besucher erfahrenen Arbeitern beim Verzieren von Porzellan über die Schulter schauen. Dort erfahren sie auch, wie in einem aufwändigen Herstellungsprozess aus Kaolin, Feldspat und Quarz feines Porzellan gebrannt wird. Die Sparkassen-Finanzgruppe, vertreten durch die Braunschweigische Stiftung, die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die NORD/LB, die Öffentliche Versicherung Braunschweig, den Sparkassenverband Niedersachsen sowie den Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, unterstützten die Modernisierung des Porzellanmuseums Fürstenberg im Rahmen ihrer umfangreichen Kulturförderung.