Denkmalpflege Niederdeutsche Sprache

Positive Nebenwirkung: Plattdeutsch fördert Integration

Mustafa ist aufgeregt. Gleich sollen er und zwei weitere Grundschüler ein Weihnachtsgedicht auf Plattdeutsch aufsagen. Er blickt in die erwartungsvollen Gesichter der Erwachsenen, die am späten Nachmittag zur Preisverleihung auf den Schulhof der Grundschule Hemeln gekommen sind. Mustafa schluckt. Dann holt er tief Luft und trägt die erste Strophe des Gedichts vor. Ohne einen einzigen Fehler. Mustafa ist erleichtert und die Erwachsenen tief beeindruckt. Denn: Der Grundschüler ist vor etwa einem Jahr ohne seine Eltern aus Syrien nach Deutschland geflüchtet. Inzwischen spricht er gut Hoch- und Plattdeutsch und hat in seiner Klasse Freunde gefunden. Dass er zunächst Schwierigkeiten hatte, sich in seine neue Heimat zu integrieren, davon merkt man heute nichts mehr. „Die Plattdeutsch-AG hat ihm sehr dabei geholfen“, sagt seine Klassenlehrerin Mihaela Baake. Die Grundschule Hemeln hatte sich mit einem neun Minuten langen Video beim Plattdeutsch-Wettbewerb „Schorse spräket Platt“ beworben. „Unser schönet Hemmeln“ beeindruckte die Jury und erreichte daher in der Altersgruppe 1. bis 4. Klasse den ersten Platz. Der Wettbewerb „Schörse spräket Platt“ ist eine gemeinsame Erfindung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Niedersächsischen Landesschulbehörde.