Museumsgütesiegel

Ziel des Museumsgütesiegels ist es, Museen in ihrer Arbeit zu stärken und sie zukunftssicher zu machen. Für die Evaluation von qualitätsvoller musealer Arbeit sind eben nicht nur Besuchszahlen von Bedeutung, sondern alle vier Kernbereiche des musealen Handelns – Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln – müssen als Grundlage einbezogen werden. Es geht dabei um die Beurteilung musealer Arbeit insgesamt – also auch um die, die hinter den Kulissen geleistet wird.

Um exzellente Arbeit der Museen zu gewährleisten, begleitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung – gemeinsam mit dem Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e.V. und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur – das Verfahren zum Museumsgütesiegel von Anfang an.

Nach den Erfahrungen aus sieben Jahrgängen wurde das Konzept 2013 überarbeitet. Die Museen haben zukünftig mehr Zeit für die Bearbeitung, es wurde ein neuer Fragenkatalog entwickelt und das Beratungsangebot erweitert. Das gesamte Verfahren ist somit noch stärker auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten sowohl großer als auch kleiner Museen zugeschnitten.

Weitere Informationen: Museumsverband Niedersachsen und Bremen