Plattdeutscher Lesewettbewerb

Der Plattdeutsche Lesewettbewerb trotzt Corona:
Beim digitalen Landesentscheid wurden 32 Lesebeiträge prämiert

Beim traditionsreiche, alle zwei Jahre stattfindende Plattdeutsche Lesewettbewerb wurde 2021 corona-bedingt Neuland betreten: Statt der aufeinander aufbauenden Schul-, Kreis- und Bezirksentscheide mit abschließenden Landesentscheid waren die Schulen in diesem Jahr aufgerufen, intern in fünf Altersgruppen Schulsiegerinnen und Schulsieger zu ermitteln, deren Lesebeiträge aufzunehmen und bis zum 1. Juni 2021 digital einzureichen.

Die Resonanz war überwältigend – und ein eindrucksvoller Beleg, wie fest verankert das Plattdeutsche in den niedersächsischen Schulen ist: Trotz Corona beteiligten sich am Lesewettbewerb mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Regionen Niedersachsens. 140 Schulen – 93 Grundschulen und 47 weiterführende Schulen, darunter erstmals auch drei Berufsbildende Schulen – sendeten 277 Lesebeiträge ein (Grundschulen: 173; weiterführende Schulen: 104). Um die tollen Leistungen der Teilnehmenden und das außergewöhnliche Engagement der Schulen in der Breite zu würdigen, hat die Jury aus Plattdeutsch-Beraterinnen und ‑Beratern der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB) insgesamt 32 Beiträge – inklusive dreier erstmals erlaubter Gruppenbeiträge – prämiert, verbunden mit einem von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ausgelobten Preisgeld von jeweils 200,- €.

Die Liste der Teilnehmenden, die mit Preisen ausgezeichnet wurden, finden Sie hier. 

Der Plattdeutsche Lesewettbewerb gilt zusammen mit dem Saterfriesischen Lesewettbewerb als größte Veranstaltung für Regional- und Minderheitensprachen in Europa. Seit den 1960er Jahren gibt es plattdeutsche Lesewettbewerbe in den verschiedenen Regionen Niedersachsens.

Die niedersächsischen Sparkassen beteiligen sich an diesem Plattdeutschen Lesewettbewerb von Beginn an. Im Jahre 1979 veranstaltete der Sparkassenverband Niedersachsen erstmals einen Landesentscheid, der nach Gründung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung von dieser übernommen wurde. Auf diese Weise werden alle zwei Jahre die besten Plattdeutsch-Leserinnen und -Leser Niedersachsens ermittelt. Die hohe Zahl der Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen, die am Plattdeutschen Lesewettbewerb teilnehmen, zeigt immer wieder eindrücklich, dass das Niederdeutsche auch heute noch in weiten Teilen des Landes ein gelebtes Stück Alltagskultur ist.

Die Sparkassen und die Niedersächsische Sparkassenstiftung machen mit ihrer Unterstützung deutlich, dass das Niederdeutsche kein beliebiger Dialekt, sondern eine eigenständige Sprache ist, die es zu erhalten gilt. Damit leisten sie engagiert ihren wichtigen Beitrag, um die Verbreitung der niederdeutschen Sprache im Einklang mit der EU-Charta zum Schutz von Minderheitensprachen in Europa zu fördern.