Lüttjepütt-Preis

Der Lüttjepütt-Preis, benannt nach einem Buch von Johann D. Bellmann, wird alle vier Jahre verliehen und ist mit 2.000 Euro dotiert. Er zeichnet Aktivitäten, Projekte und Produktionen im Bereich der niederdeutschen Sprache aus, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche richten. Preisträger können sowohl Erwachsene, die Projekte für Kinder anregen, wie auch Kinder selbst sein. Es können sich Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen um den Preis bewerben.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury, der neben je einem Vertreter des Vorstandes der Bevensen Tagung, des Instituts für Niederdeutsche Sprache, des Norddeutschen Rundfunks und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung fünf weitere Mitglieder aus dem niederdeutschen Sprachraum angehören.

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung lobt den Lüttjepütt-Preis zum vierten Mal aus.
Bewerbungen können bis zum 31. März 2019 an die Niedersächsische Sparkassenstiftung, Schiffgraben 6-8, in 30159 Hannover geschickt werden.

Bisherige Preisträger:

2015: Heidrun Schlieker

Heidrun Schlieker, 1943 in Kiel geboren, unterrichtete bis zu ihrer Pensionierung 2007 an der Grundschule Großburgwedel, wo sie vor fünfzehn Jahren eine Plattdeutsch-AG ins Leben rief. Da es zu dieser Zeit kaum geeignetes Unterrichtsmaterial gab, stellte die Lehrerin eigene Unterrichtssequenzen zusammen und ergänzte diese mit Geschichten, Liedern, Spielen, Arbeitsblättern und Bastelarbeiten. Nach ihrer Pensionierung machte sie die niederdeutsche Sprache zu ihrem Anliegen. Es entstanden viele illustrierte Gedichtbände und Kinderbücher mit gereimten, plattdeutschen Texten. Ihr Wissen über das Unterrichten von Plattdeutsch gibt Heidrun Schlieker in Volkshochschulkursen weiter. Zudem gestaltete sie 2010 gemeinsam mit Kindern die Homepage www.plattförkinner.de

vorherige Preisträger:

2011
Niederdeutsches Schauspiel mit dem Ensemble der August-Hinrichs-Bühne am Oldenburgischen Staatstheater

2007
Birgit Lemmermann