Lüttjepütt-Preis

Der Lüttjepütt-Preis, benannt nach einem Buch von Johann D. Bellmann, wird alle vier Jahre verliehen und ist mit 2.000 Euro dotiert. Er zeichnet Aktivitäten, Projekte und Produktionen im Bereich der niederdeutschen Sprache aus, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche richten. Preisträger können sowohl Erwachsene, die Projekte für Kinder anregen, wie auch Kinder selbst sein. Es können sich Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen um den Preis bewerben.

Über die Vergabe des Lüttjepütt-Preises entscheidet eine Jury, bestehend aus kompetenten Vertreterinnen und Vertretern des niederdeutschen Sprachraums und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

Der im Jahr 2019 zum vierten Mal ausgelobte Preis (die Bewerbungsfrist endete am 31. März 2019) wird auf der 72. Bevensen-Tagung (20. – 22. September 2019) verliehen.
Die nächste Ausschreibung erfolgt im Jahr 2023.

Bisherige Preisträger:

2019: Der Verein „Platt und Friesisch in der Schule e.V.“

Der Verein „Platt und Friesisch in der Schule e.V.“ wird mit dem Lüttjepütt-Preis 2019 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ausgezeichnet. Der Verein überzeugte die Jury mit seinem Projekt „Ritter Trenk op Platt“, einer niederdeutschen Synchronfassung des 2015 auf Grundlage eines Kinderbuches von Kirsten Boie entstandenen Animationsfilms „Ritter Trenk“. Die Preisübergabe findet am 22. September 2019 im Rahmen der diesjährigen Bevensen-Tagung statt.

Seit 2017 plante der Verein Platt und Friesisch in der Schule e.V. das Synchronisationsprojekt, warb Fördergelder ein und ließ die Filmdialoge professionell übersetzen. Anfang 2018 wurde ein aufwändiges Casting mit Sprechern aus den verschiedenen niederdeutschen Sprachregionen veranstaltet, und im Sommer 2018 begannen die Tonaufnahmen. Kinopremiere hatte der Film im Oktober 2018 in Lüneburg und Hamburg. In dem Film will der Bauernsohn Trenk die Unterdrückung seiner Familie durch den bösen Ritter Wertolt beenden, lässt sich trotz einiger Schwierigkeiten zum Ritter ausbilden und erlangt mit dem Ritterschlag durch den Fürsten die Freiheit für sich und seine Angehörigen.

vorherige Preisträger:

2015
Heidrun Schlieker

2011
Niederdeutsches Schauspiel mit dem Ensemble der August-Hinrichs-Bühne am Oldenburgischen Staatstheater

2007
Birgit Lemmermann