Plattdeutscher Lesewettbewerb in Niedersachsen erfolgreich beendet

Pressemitteilung vom 13. Juni 2017

Beim Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen in Hannover wurden gestern die fünfzehn besten plattdeutschen Leser Niedersachsens ermittelt. Eine Jury wählte in fünf Altersgruppen die drei jeweils besten Leser aus. „Die Beteiligung der Schulen in Niedersachsen war auch in diesem Jahr erfreulich hoch. Besonders freue ich mich aber, dass seit längerer Zeit wieder Wettbewerbe in den Landkreisen Göttingen und Northeim durchgeführt wurden“, sagte Michael Heinrich Schormann, stellvertretender Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Zuvor hatten sich die 30 Teilnehmer im Alter zwischen 9 und 18 Jahren nämlich in Schul-, Kreis- und Bezirksentscheiden für den heutigen Landesentscheid qualifiziert.

Der Plattdeutsche Lesewettbewerb zählt zu den größten Veranstaltungen für Regional- und Minderheitensprachen in Mitteleuropa. Alle Beteiligten leisteten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der regionalen Kultur. Viele ehrenamtliche Plattdeutsch-Sprecher arbeiteten während der Vorbereitung als Trainer an den Schulen, um den Schülern die richtige Aussprache des jeweils regionalen Platts beizubringen. „Snacken, proten, küren sind nur drei von vielen Möglichkeiten, um auf Platt zu erzählen. Die regionalen Variationen des Plattdeutschen sollten möglichst auch erhalten bleiben“, sagte Hans-Hinrich Kahrs von der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Roland Henke vom Niedersächsischen Kultusministerium machte in seiner Begrüßung deutlich: „Niederdeutsch und Saterfriesisch werden ihren Platz in der Schule auch zukünftig behalten. Die kleinen Sprachen sind wichtige Bestandteile der kulturellen Vielfalt. Dies wurde beim diesjährigen Landesentscheid des Plattdeutschen Lesewettbewerbs auf eindrucksvolle Weise dokumentiert.“

Seit den 1960er Jahren gibt es Plattdeutsche Lesewettbewerbe in den verschiedenen Regionen Niedersachsens. Daran haben sich die niedersächsischen Sparkassen von Beginn an beteiligt. 1979 veranstaltete der Sparkassenverband Niedersachsen erstmals einen Landesentscheid, der nach Gründung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung von dieser übernommen wurde. Die Schul-, Kreis- und Bezirksentscheide werden von den niedersächsischen Sparkassen und Landschaftsverbänden ausgerichtet. Der diesjährige Landesentscheid fand in Zusammenarbeit mit der Landesschulbehörde und der Sparkassenstiftung Lüneburg statt.

Der nächste Wettbewerb findet im Jahr 2019 statt.

Sieger des Landesentscheids 2017:

Altersgruppe A (3. Klassen):

1.    Marleen Wiebe (Bezirk: Lüneburg)
2.    Laura Dwersteg (Bezirk: Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)
3.    Jarno Röndigs (Bezirk: Stade)

Altersgruppe B (4. Klassen):

1.    Emma Peters (Bezirk: Südhannover-Braunschweig)
2.    Joah Gerritzen (Bezirk: Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)
3.    Edda Foget (Bezirk: Ostfriesland)

Altersgruppe C (5.-6. Klassen):

1.    Julius Lehmann (Bezirk: Lüneburg)
2.    Hendrik Hellmers (Bezirk: Oldenburg)
3.    Lotta Schuback (Bezrik: Stade)

Altersgruppe D (7.-8. Klassen):

1.    Derk Harms (Bezirk: Ostfriesland)
2.    Jördis Weerda (Bezirk: Oldenburg)
3.    Famke-Merit Stolte (Bezirk: Südhannover-Braunschweig)

Altersgruppe E (9.-13. Klassen):

1.    Linn Schuback (Bezirk Stade)
2.    Timo Schoemaker (Bezirk: Bersenbrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)
3.    Rebecca Maria Meynen (Bezirk: Lüneburg)