Zeitgenössische Musik in der Schule

Raumklangkompositionen, Minimal Music, Jazz – die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potenzial zu nutzen ist das Anliegen von »Zeitgenössische Musik in der Schule«. Schülerinnen und Schüler experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder umfunktionierten Alltagsgegenständen. Dieser experimentelle Ansatz spricht alle Schülerinnen und Schüler an – egal ob sie selber musizieren oder nicht.

Das Projekt wurde erstmalig 2004 angeboten und findet alle zwei Jahre statt. Vier Musiker, Komponisten oder Ensembles besuchen ab Ende August 2016 acht Schulklassen in Niedersachsen mit eigens für das Projekt entwickelten Unterrichtskonzepten und arbeiten eng mit den beteiligten Lehrkräften zusammen. Musiklehrerinnen und -lehrer der 5. bis 13. Jahrgangsstufe aus allen Schulformen in Niedersachsen konnten sich ab April bis zum 13. Mai 2016 um eine Teilnahme bewerben.

Weitere Informationen den einzelnen Kompositionsprojekten im Schuljahr 2016/2017 finden Sie hier.

»Zeitgenössische Musik in der Schule« ist ein Projekt der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Kooperation mit der Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Niedersächsischen Kultusministerium. Weitere wichtige Partner sind der Bundesverband Musikunterricht e.V. LV Niedersachsen, der Verband Deutscher Schulmusiker Niedersachsen e.V. (VDS) und Musik 21 Niedersachsen.

NDR1 Niedersachsen, 23.04.2013: Beitrag zum Abschlusskonzert