Kurt-Schwitters-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung stiftet zur Förderung der Bildenden Künste den Kurt-Schwitters-Preis. Sie führt damit die Tradition des mit Wirkung vom 1. Oktober 1982 durch die Landeshauptstadt Hannover gestifteten Kurt-Schwitters-Preises fort.

Der Preis ist Künstlern zugedacht, denen die Kunst der Gegenwart nachhaltige Impulse verdankt oder deren Schaffen von herausragender Bedeutung ist. Die Preisvergabe soll Künstler berücksichtigen, deren Werk durch die Berufung auf Kurt Schwitters gekennzeichnet ist.

Der Kurt-Schwitters-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ist für alle Gattungen der Bildenden Künste offen. Der Preis kann an Künstler jeder Nation und jeden Alters und unabhängig vom jeweiligen Wohnsitz vergeben werden. Der Preis wird im zweijährigen Turnus verliehen, er ist mit 25.000 Euro dotiert.

Der Kurt-Schwitters-Preis wird nicht ausgeschrieben. Die Auswahl der Preisträger erfolgt ausschließlich durch eine Jury.

Bildnachweis:
Kurt Schwitters, Merzbild Einunddreissig, 1920, Collage, bemalt © VG Bild-Kunst, Bonn 2004